Das Projekt

15 Studierende, 2 wissenschaftliche Mitarbeiter und ein Professor werden erstmalig im September dieses Jahres eine Exkursion nach Asien antreten. Im Vordergrund steht natürlich, auf diesem Wege die weltweit im Schiffbau führenden Werftbetriebe aus der Nähe kennen zu lernen. Schiffe vergleichbarer Größenordnung werden - gerade in Europa – nirgendwo gebaut. Gleichzeitig ist die ganze südostasiatische Region von einer unvorstellbaren Wachstumsdynamik geprägt. In Deutschland ist es zwar zur Zeit noch möglich, durch einen Technologievorsprung im Schiffbau konkurrenzfähig zu bleiben, wie lange dies noch der Fall sein wird, ist aber fraglich. Insbesondere als Student ist es daher sehr wichtig, die leistungsfähigen asiatischen Konkurrenten einschätzen zu können und bestimmte Fähigkeiten auf den Schiffbau hier übertragen zu können. Das gelingt nur, wenn man sowohl Betriebe als auch Kultur vor Ort kennen lernt.

Die Idee zu diesem riesigen Vorhaben entstand im Rahmen der STG-Hauptversammlung im Jahr 2006, angestoßen von Herrn Dr. Klein von der Germanischer Lloyd AG. Nach einigen Monaten Vorlaufzeit fanden sich mit einem ehemaligen Ordenskapitel (Bernadette Zipfel, Christian Ulrich, Jonathan Huth) und Jochen Schoop vier wackere Lattenjünger, die es auf sich nahmen, dies in die Tat umzusetzen. Ende 2007 begann die konkrete Planung der Reise. Informationen über Ansprechpartner vor Ort, interessante maritime Industrien, Universitäten in Südkorea und China und nicht zu letzt sehenswerte kulturelle Stätten wurden gesammelt. All dies geschah in enger Zusammenarbeit mit unserer Professorenschaft und dem Präsidium der TUHH, welche allesamt begeistert von dem Projekt sind und uns bei der Planung und Durchführung unterstützen. So werden wir an allen Universitäten, die wir besuchen, die TUHH repräsentieren und vor allem unserer Partneruniversität in Shanghai die besten Grüße überbringen.

Herr Prof. Lehmann war sogar so begeistert, dass er uns begleiten wird. Aufgrund der hohen Kosten und des gewünschten Ziels einen möglichst tiefgehenden Eindruck vor Ort zu bekommen, wurde entschieden, dass 15 Schiffbaustudenten an der Exkursion teilnehmen werden. Ausgewählt wurden diese durch ihre schriftliche Bewerbung anhand der folgenden drei Kriterien: überdurchschnittliches, fortgeschrittenes Studium, Engagement für die Latte und ihrer Motivation (jeder wird einen Vortrag oder Projekt ausarbeiten) an der Exkursion teilzunehmen.

Im Anschluss an unsere Exkursion nach Asien wird es einen Abend an der TUHH geben, an dem wir allen Studierenden unsere Impressionen vorstellen möchten, um auch andere Fachrichtungen zu solch großen Unternehmungen anzuregen.